Infoportal zum Thema regenerative Energie

104 Milliarden Kilowattstunden grüner Strom

Die nächste Statistik zu den erneuerbaren Energien liegt vor und mit ihr ein neuer Rekord für grünen Strom. Im ersten Halbjahr 2018 wurden laut Eon erstmals mehr als 100 Milliarden Kilowattstunden Ökostrom produziert. Den größten Anteil daran hatte die Windkraft, die sich nach wie vor als stärkstes Zugpferd der Energiewende erweist.

Wind, Sonne, Wasser und Biomasse auf Rekordjagd

Der Energiekonzern Eon hat den Taschenrechner bemüht und die Leistung von Wind-, Solar-, Wasserkraft- und Biomasseanlagen für die ersten sechs Monate dieses Jahres addiert. Das Ergebnis: 104 Milliarden Kilowattstunden. Das entspricht einem Plus von knapp neun Prozent. Dieser Wert spiegelt allerdings nur den grünen Strom wider, der ins öffentliche Netz gespeist wurde. Private Photovoltaikanlagen, deren Betreiber den Ökostrom selbst nutzen und speichern, bleiben hierbei außen vor. Unter dem Strich müsste also eine weitaus höhere Zahl stehen.

Der wichtigste Baustein ist und bleibt dabei die Windkraft. Die Rotoren, die sich an Land und auf See drehen, haben von Januar bis Juni 2018 insgesamt 55 Milliarden Kilowattstunden beigesteuert. Alleine in diesem Bereich beträgt der Zuwachs satte sieben Milliarden kWh. Heißt: Die Windkraft hat das Erneuerbaren-Plus fast alleine getragen.

Leichtes Plus bei Solaranlagen und Wasserkraft

Doch auch die übrigen Protagonisten auf der Bühne der regenerativen Energien haben sich im Vergleich zum Vorjahr gesteigert. Bei der Solarenergie stehen 21 Milliarden kWh zu Buche (plus eine Milliarde kWh). Auch bei der Wasserkraft mit insgesamt acht Milliarden kWh beträgt das Plus eine Milliarde Kilowattstunden. Lediglich die Biomasse stagniert bei einem Wert von immerhin 20 Milliarden kWh.

Besonders groß war der Ausschlag bei der Erneuerbaren-Produktion am 3. Januar. Sturmtief Burglind zog an diesem Tag über das Land und sorgte für reichlich grünen Strom: 1,1 Milliarden Kilowattstunden, womit 71,6 Prozent des Gesamtstromverbrauchs abgedeckt waren. 81 Prozent wurden am 28. Januar erreicht. Im Jahresschnitt sind es laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft etwa 36 Prozent.

Ökostrom für alle deutschen Haushalte

Die Menge an Ökostrom, die während der ersten sechs Monate in die Netze eingespeist wurde, reicht laut Eon aus, um alle deutschen Haushalte mit einem Durchschnittsverbrauch von 2.500 Kilowattstunden ein Jahr lang zu versorgen. Victoria Ossadnik von der Eon Energie Deutschland betont daher: „Das zeigt, dass die Erneuerbaren für unsere Energieversorgung immer wichtiger werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Umwelt schützen

Die Ressourcen auf Mutter Erde sind begrenzt. Es ist Zeit für eine Alternative. Erneuerbare bzw. regenerative Energien wie Solar-, Wind-, Wasser- und Bio-Energie können helfen bei einem sorgsameren Umgang mit der Natur.