Infoportal zum Thema regenerative Energie

Energieeffizienz von Häusern

Beim Bau eines neuen Hauses gilt es, einiges zu beachten. Dazu gehört im Idealfall beispielsweise auch der sogenannte KfW-Effizienzhaus-Standard. Welche Vorteile ein solches Effizienzhaus mit sich bringt und worauf man dabei achten sollte, wird im Folgenden erläutert.

KfW-Effizienzhaus: das Prinzip

Mit einem solchen Effizienzhaus ist es einerseits möglich, Energiekosten zu sparen und andererseits erhöht man damit seinen ganz persönlichen Wohnkomfort. Zudem wird von einem nicht zu verachtenden Werterhalt der Immobilie profitiert. Ein weiterer Vorteil eines KfW-Effizienzhaus ist, dass man in den Genuss einiger attraktiver Förderungen kommt.

Die energetische Qualität eines Hauses wird durch den Transmissionswärmeverlust sowie den Jahresprimärenergiebedarf gemessen. Die Energieeinsparverordnung definiert für diese Kennzahlen jeweils bestimmte Höchstwerte, die dann ein ähnliches Referenzgebäude erfüllen muss. Aus diesem Vergleich heraus erfolgt die Zuordnung in einen der vorhandenen Förderstandards. Häuser, die diesen Standards entsprechen, findet man beispielsweise bei dem Unternehmen Viebrockhaus, wie etwa unter lupos-landleben.de nachlesbar ist. Hier ist es wichtig zu wissen, dass je niedriger diese Kennzahlen ausfallen, umso besser ist die Energieeffizienz der eigenen Immobilie beziehungsweise desto höher fällt dann auch die Förderung der KfW aus.

Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz einer Immobilie

Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, mit deren Hilfe man die Energieeffizienz einer Immobilie steigern kann. Dazu gehört zum Beispiel:

  • eine gute Außenwanddämmung
  • Dachdämmung
  • Solarthermie für die Warmwasseraufbereitung
  • Einbau einer Wärmepumpe oder einer Biomasse- beziehungsweise Holzpellet-Heizung
  • Einbau von neuen Fenstern mit Spezialrahmen und einer Dreifachverglasung

Über die verschiedenen Optionen kann beispielsweise mit dem Bauträger, Architekten oder Energieberater gesprochen werden. Auf diese Weise findet man recht schnell und einfach heraus, welche Maßnahmen zur Energieeffizienz des eigenen Hauses getroffen werden können, die einem auch persönlich zusagen.

Warum energieeffizient Bauen?

Energieeffizientes Bauen lohnt sich gleich aufgrund von mehreren Vorteilen. Dazu gehört natürlich auch, dass sich später deutliche Kosteneinsparungen bezüglich des Energiebedarfes bemerkbar machen. Zu den weiteren Pluspunkten gehören:

  • Wertsteigerung des Hauses
  • Baumaßnahmen können steuerlich abgesetzt werden
  • Staatliche Fördermittel sind nutzbar
  • Bundesländer bieten diesbezüglich diverse Förderprogramme

Außerdem ist der Bau eines energieeffizienten Hauses ebenfalls ein aktiver Beitrag zum Schutz der Umwelt. Es lohnt sich also gleich mehrfach, hier vorab zu investieren, wobei natürlich auch die ganzen Fördermaßnahmen nicht außer Acht gelassen werden sollten. Dazu kommt, dass man von den Vorzügen eines energieeffizienten Hauses jahrelang profitiert.

Bild: ©istock.com/alexsl

Kategorisiert als:Energie News, Energie sparen, Haus & Bau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Umwelt schützen

Die Ressourcen auf Mutter Erde sind begrenzt. Es ist Zeit für eine Alternative. Erneuerbare bzw. regenerative Energien wie Solar-, Wind-, Wasser- und Bio-Energie können helfen bei einem sorgsameren Umgang mit der Natur.